Beauty

Detox für die Haare – Wann macht ein Tiefenreinigungs Shampoo Sinn?

Eine Grundreinigung auf dem Kopf mit einem Tiefenreinigungsshampoo? Wann ist das nötig?

Tiefenreinigungsshampoo
Avalon Clarifying Shampoo*

Tiefenreinigungsshampoo – Manchmal haben wir gefühlt nur noch “Bad-Hair-Days”. Die Haare sind im Dauermodus schlapp, platt und leblos. Styling-Produkte so gut wie nutzlos, weil sie einfach nicht mehr wirken wollen. Und auch nach dem Haare waschen fühlen sich die Haare nicht 100 Prozent sauber an. Sind immer noch fettig. Irgendwann reicht es einfach:

Eine klärende Haarwäsche mit einem Reinigungsshampoo muss jetzt her. Sie ist sowas wie der Reset Knopf für deinen Schopf.

Ein Tiefenreinigungsshampoo geht festsitzenden Rückständen an den Kragen, die ein Normalo Shampoo nicht mehr packt

Manchmal ist das nötig. Denn die ganzen Überbleibsel im Haar sind häufig die Übeltäter für stumpfe, schlappe und leblos wirkende Haare, die nicht mehr so wollen wie man selbst.

Unnötiger Ballast auf dem Schopf macht die Haare schlapp

Tiefenreinigungsshampoo
Auf diese Bestseller Mascara schwören wir*

Mit der Zeit kann sich ganz schön viel in den Haaren und auf der Kopfhaut ansammeln:

Kalkhaltiges Wasser, Silikone, hartnäckige Reste von Styling- und Pflegeprodukten, Toxine, Chlor, Schmutz, Umweltbelastungen, Staub und auch Talg. 

Immer, wenn wir eine besonders intensive Reinigung brauchen, kann ein Tiefenreinigungsshampoo die fest sitzenden Rückstände entfernen. Ob das nun die Reste von Extensions sind oder eine missratene Tönung. Die Reinigung ist extrem intensiv und tief gehend: Die Haare werden blitzsauber und gründlich von allen Mikropartikeln befreit.

Nach der Wäsche ist das förmlich fühlbar, die Haare quietschen. Und sind wieder lebendiger, voluminöser, glänzender und geschmeidiger.

Deshalb: Auch wenn du deine Haarprodukte liebst, ab und zu macht es Sinn die Mähne mit einem Tiefenreinigungsshampoo von allen Rückständen zu befreien, besonders von Silikonen.  

Diese Tiefenreinigungsshampoos sind top

Wie bei fast allem im Leben, es gibt immer gut und weniger gut Produkte. Und auch nicht jedes Tiefenreingungsshampoo ist optimal. Das sind unsere Favoriten! 

Goldwell Dualsenses Scalp Deep Cleansing Shampoo*
Wella Professionals Balance Pure unisex*
Swiss O Par Tiefenreinigung Shampoo*
Unique Beauty Haircare*
Avalon Lemon Clarify Shampoo*
Detox Shampoo ohne Sulfate, ohne Parabene*

Tiefenreinigungsshampoo

Silikone adé dank Tiefenreinigungsshampoo

In vielen Shampoos verstecken sich Silikone. Es hat sich mittlerweile rumgesprochen, dass die den Haaren langfristig nicht gut tun. Denn bei häufiger Verwendung lagern sich immer mehr Silikonschichten um das Haar wie eine undurchlässige Mauer, der so genannte “Build-Up-Effekt” entsteht. Das macht die Haare träge, leblos und schwer. Sie hängen wie Spaghetti runter. Feuchtigkeit kann nicht mehr ins Haarinnere dringend und die Mähne trocknet aus.

Das Dumme: Silikone lassen sich besonders schwer auswaschen. Wer sie los werden möchte, kommt mit einem normalen Shampoos meistens nicht weit. Hier muss ein Tiefenreinigungsshampoo ran. Optimal, wenn ihr auf eine Pflege ohne Silikon umsteigen möchtet. So wird die perfekte Ausgangsbasis als Startpunkt für eine neue Pflege geschaffen. 

Tipp: Auch bei den Cleansing-Shampoos lohnt sich ein Blick auf die Inhaltsstoffe: Eines ohne Parabene und Sulfate ist beispielsweise dieses*. Bei Unsicherheiten können die Inhaltsstoffe auf Codecheck geprüft werden.

Was kann ein Tiefenreinigungsshampoo sonst noch?

Hilfe bei dünner werdenden Haaren und Haarausfall

Hartnäckige Ablagerungen auf dem Kopf können die Poren verstopfen und die Haarwurzeln und das Wachstum blockieren. Ein Tiefenreinigungsshampoo macht diese Zugänge wieder frei, damit neue Haare ungehindert nachwachsen können. Das Goldwell Dualsenses Scalp Deep Cleansing Shampoo* ist ein spezielles Reinigungsshampoo für dünner werdende Haare und bei Haarausfall.

Volume Booster für feines, glattes Haar

Wer feines, glattes Haar hat, wünscht sich manchmal einfach mehr Volumen. Ein Tiefenreinigungsshampoo pusht das Volumen ordentlich, das ist erstmal verführerisch.

Aber Achtung: Zur Gewohnheit sollte das nicht werden. Volumen ist zwar schön und gut, aber wird zu oft mit einem Tiefenreinigungsshampoo gewaschen, können die Haare austrocknen. Also alles in Maßen, denn wie heißt es so schön: Die Dosis macht das Gift.

Ein MUST danach: Conditioner, Haarmaske oder Haarkur für die Extraportion Feuchtigkeit. Außerdem können die Produkte nach einem Tiefenreinigungsshampoo besonders gut wirken. 

Deep Cleansing vor einer Haarmaske & Co

Tiefenreinigungsshampoo
Detox Shampoo ohne Sulfate, ohne Parabene*

Vor einer Gesichtsmaske steht oft ein Peeling an. Das gleiche Prinzip funktioniert auch bei den Haaren: Ein Tiefenreinigungsshampoo löst Produktrückstände und schafft so eine saubere Basis für anstehende Treatments. Denn gereinigte Haare sind die beste Voraussetzung für nachfolgende Pflege: Eine Tiefenpflege für die Haare kann besser wirken, wenn die Haare vorab von allen Produktabfällen befreit worden sind. Die Wirkstoffe können besser ins Haar eindringen und sich vollständig entfalten. Auch die Farbe beim Friseur kann auf reinem, gesäuberten Haar besser wirken.

Darf ich ein Tiefenreinigungsshampoo anwenden, obwohl meine Haare gefärbt sind?

Grundsätzlich ja, aber nicht übertreiben. Das heißt am besten nicht häufiger als einmal monatlich. Denn bei farbbehandeltem Haar ist Vorsicht geboten: Die Haare können durch ein Tiefenreinigungsshampoo verblassen und austrocknen. Auch sollte kein Tiefenreinigungsshampoo innerhalb der ersten Woche nach dem Färben verwendet werden. 

Wie oft kann ich ein Tiefenreinigungsshampoo verwenden?

Ein Tiefenreinigungsshampoo ist nur für den gelegentlichen Gebrauch bestimmt und sollte nicht zum täglichen Shampoo werden. Das Motto: So oft wie nötig, so wenig wie möglich. Ein bis zwei Mal monatlich ist für die meisten ausreichend. 

Denn einen Nachteil gibt es: Die Saubermacher-Shampoos reinigen zwar gründlicher, sind dafür aber weniger feuchtigkeitsspendend. Die Aggressivität der Shampoos können dem Haar die natürlichen Öle entziehen. Deshalb tut ein zu viel dem Haar in der Regel nicht gut und trocknet aus. Vor allem gilt das für bereits trockene, spröde oder blondierte Haare. In dem Fall nicht häufiger als einmal monatlich zum Tiefenreinigungsshampoo greifen.

Neben der Haartextur beeinflusst auch der Lifestyle die Häufigkeit

Bei besonders fettigen Haare kann das Tiefenreinigungsshampoo einmal wöchentlich zum Einsatz kommen.

Wer Tonnen an Haarprodukten verwendet, mit sehr kalkhaltigem Wasser wäscht oder häufig ins Schwimmbad geht, kann sich zwei Mal monatlich eine Tiefenreinigung gönnen. Das gilt auch bei viel Sport und dementsprechenden schwitzen. 

Wer davon nicht betroffen ist, sollte auf seine Haare hören. Wenn sie nicht mehr richtig sauber nach der Wäsche werden, nur noch träge und schlapp runter hängen und  Stylingprodukte nicht mehr wirken, könnt ihr eine Tiefenreinigungsshampoo Session einlegen. Sonst nicht. Beobachtet immer eure Haare und schaut, was sie brauchen und was für euch am besten funktioniert. 

Andere Begriffe für Tiefenreinigungsshampoo sind übrigens: Cleansing Shampoo, Clarifying Shampoo, Stripping Shampoo, Purifying Shampoo oder Peeling Shampoo.

Weitere Linktipps

Tagged ,